Workshoptag - 11. September

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS1 - Webentwicklung ohne Javascript mit Blazor

Die Desktopentwickler lieben Ihre Werkzeuge, egal ob Windows Forms oder WPF es geht alles mit Visual Studio aus der Hand. Will man jedoch nun mit Webanwendungen anfangen, so fängt es direkt an, REST-Servics, Javascript/Typescript und irgendein UI-Frontendframework muss man sich aneignen. Gerade das, versucht Microsoft mit (Server-Side) Blazor zu beheben, durchgängig mit C# den Servercode als auch den Clientcode, alles mit Visual Studio, und mit F5 läuft die Anwendung und Breakpoints für Server und Client. Hier wollen wir uns einmal ansehen, was sich Microsoft dabei gedacht hat, was die Grundkonzept sind und wie wir eine Anwendung mit Blazor denn nun bauen können. Für alle diejenigen die Javascript genau so wenig mögen wie meine Wenigkeit – ein unterhaltsamer Vortrag mit Maximum Inhalt.

Bitte ein Notebook, mit installierten Visual Studio 2019 (inkl. Updates!) mitbringen. Achja,.. und Gute Laune schadet auch nie, Langenscheidt für Tirolerisch-Deutsch wird gestellt.

Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Christian Giesswein
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS2 - Architectural Programming & Infrastructure as Code

Infrastructure as Code ist schon fast ein alter Hut, und gerade in der cloud-basierten Entwicklung im Mainstream angekommen. AWS hat Cloud Formation, Azure seinen Resource Manager, und Google Cloud den Deployment Manager. Darauf aufbauend bildet sich ein wachsendes Ökosystem aus Tools wie Terraform oder Pulumi, die den „as Code“-Anteil noch besser greifbar machen. Auf der anderen Seite des * as Code Spektrums etabliert sich nun auch „Architecture as Code“. Mit Angeboten wie Structurizr ist es nun auch möglich, System- und Anwendungs-Architektur in Form von Code zu beschreiben und wie anderen Code zu versionieren. Dass aus diesem Architekturmodell auch hübsche Diagramme gerendert werden können, ist ein netter Nebeneffekt. Dieser Workshop zeigt Möglichkeiten auf, die beiden Konzepte Infrastructure as Code und Architecture as Code miteinander zu verbinden – mit dem Ziel, die gleichen agilen Prinzipien, mit denen wir Anwendungscode entwickeln, auch auf die Entwicklung unserer Architektur und der verwendeten Infrastruktur anzuwenden. Letztendlich sollen die Beschreibung der Architektur eines Systems, die Implementierung dieser Architektur, sowie die Beschreibung der Infrastruktur auf der das System laufen wird, zusammenfinden – einerseits indem sie örtlich näher zusammengebracht werden (beispielsweise im gleichen Sourcecode-Repository), andererseits indem sie auch technologisch zusammenwachsen (alle drei sind Sourcecode, im Idealfall sogar in den gleichen Programmiersprachen & Tools umgesetzt).

Der Workshop wird aus folgenden Blöcken bestehen:
  • Motivation & Hintergrund (Vortrag)
  • Hands-On mit structurizr & pulumi
  • Beispiele & Live Coding

Für den Hands-On Teil sollten die Teilnehmer ein Notebook dabei haben welches Remote-Desktop-Verbindungen zu einer Windows VM (wird gestellt) aufbauen kann – out of the box sollte das von jedem Windows-Rechner aus gehen, und mit passenden Apps auch von iPads oder Macs. Die gestellte VM wird alle nötigen Tools beinhalten. Idealerweise registrieren die Teilnehmer vorab eigene Accounts bei structurizr.com und pulumi.io - zwingend nötig ist es allerdings nicht, da die Übungen auch rein lokal durchgeführt werden können. Teilnehmer, die lieber nativ am eigenen Rechner arbeiten möchten, sollten vorab folgende Tools installiert haben: Node.js (https://nodejs.org/en/) oder .NET Core (https://dotnet.microsoft.com/download) Azure CLI (https://docs.microsoft.com/en-us/cli/azure/install-azure-cli?view=azure-cli-latest) pulumi (https://www.pulumi.com/docs/get-started/install/)

Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Christian Eder
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS3 - Webapp bauen mit Vue.js

Vue.js ist ein kleines, aber mächtiges Framework, welches sich äußert einfach erlernen lässt. Egal ob du mit anderen SPA Frameworks gearbeitet hast oder einen jQuery/Javascript Background hast, solange dir Javascript, HTML & CSS keine Fremdwörter sind, ist dieser Workshop für dich geeignet. Ziel dieses Workshops wird es sein, dich mit sämtlichen Informationen zu rüsten um eine eigene Vue.js Applikation erstellen zu können. Wir starten bei null und werden versuchen möglichst viele Konzepte von Vue.js durchzugehen, hierzu zählen: Erstellen einer Vue.js Applikation, Daten rendern, Komponenten bauen, User Input behandeln, Kommunikation zwischen den Komponenten, Routing u. v. m.

Agenda:

  • Kurze Einführung in Vue.js
  • Aufsetzen eines Vue.js Projekts
  • Umgang mit der Vue CLI
  • Anzeigen und Verwalten von Daten
  • Templates und Conditional Rendering
  • Umgang mit User Input
  • Komponenten bauen und zusammensetzen
  • Kommunikation zwischen den Komponenten
  • Class und Stylebinding
  • Mit externen APIs kommunizieren
  • Routing

Die Teilnehmer sollten ein grundlegendes Wissen in Javascript, CSS und HTML5 mitbringen darüber hinaus folgende technische Ausstattung:

  • Laptop mit WIN 10 / OSX
  • Node.js >= 12
  • NPM >= 6
Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Alexander Eiswirth
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS4 - Hands-on-Workshop: Erste Schritte mit Docker für .NET Entwickler

Zum Thema Bereitstellung der eigenen Software, können wir dank Docker unsere Entwicklungsumgebung und Produktionsumgebung in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit bereitstellen. In diesem Workshop zeigt Ihnen Docker-Experte Gregor Biswanger neue Wege zum Thema Virtualisierung. Er beginnt mit der Anatomie von Docker, so wie einige grundlegende Konzepte und gibt wertvolle Tipps aus der Praxis. So das Ihnen der Einstieg mit Docker und Visual Studio 2017 leichter fällt. Dieser Workshop richtet sich an Entwickler und Architekten, die einen kompakten Ein- und Überblick in den Möglichkeiten von Docker erhalten wollen und mit ihren eigenen Händen ausprobieren möchten. Vorausgesetzt werden Grundlagenwissen zu Visual Studio 2017, C# und eine gute Prise Neugierde für die neuen Möglichkeiten von Docker. Teilnehmer können aktiv mit ihrem Notebook mitmachen. Die Teilnehmer erhalten eine Anleitung zum Einrichten der Entwicklungsumgebung, so dass alles für den Start einsatzbereit ist.

Damit wir ohne Startprobleme eine gemeinsame Reise in die Docker Anatomie vornehmen können, bitte ich Sie die folgende Software für den Workshop auf Ihrem Notebook zu installieren: - Visual Studio Code + Visual Studio 2017 oder 2019 und das .NET Core SDK (Kostenlos unter https://code.visualstudio.com und http://www.asp.net) ? Anschließend in der Console/Shell folgendes Eingeben: „dotnet --version“ ? Hat alles geklappt, sollten Sie die .NET Core SDK Versionsnummer (ab 3.0.100) in der Console/Shell sehen. - Docker Desktop for Windows (Kostenlos unter https://hub.docker.com/editions/community/docker-ce-desktopwindows) ? Wichtig! Windows 10 mit Hyper-V wird benötigt

Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Gregor Biswanger
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS5 - Einstieg in Augmented Reality

Hast du ein Android Smartphone und einen Windows Laptop oder ein iPhone und einen Mac oder ein Tablet und einen Mac oder oder oder? Na jedenfalls hast du Lust darauf, mal zu sehen, wie man Augmented Reality (AR) auf ein mobiles Device bringt? Vielleicht möchtest du sogar - Gott bewahre - wissen, wie man diese Technologie nutzbringend einsetzt. Dann komm zu meinem Workshop und lerne die Umgebung virtuell zu manipulieren. Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt. Du brauchst dafür einen Laptop, oder du schleppst deinen PC mit. Dann sollte darauf Unity 3D installiert sein (genaue Version wird noch bekannt gegeben). Vergiss nicht ein USB Kabel für das Deployment mitzubringen und zuguterletzt auch ein mobiles Endgerät mit funktionierender Kamera. Kleiner Hinweis, Androidgeräte sind gefälliger und flexibler.

Du benötigst einen Laptop mit:
  • Unity 2019.2.x (genaue Version wird noch bekannt gebeben)
  • Develpment IDE: Rider 2019.2.x, Visual Studio Code oder Visual Studio 2017/2019 (jede IDE mit der jeweiligen Unity Extension)
  • WebCam
  • EasyAR Account (kostenfrei unter https://www.easyar.com/view/signUp.html einzurichten)
  • Vuforia Account (kostenfrei unter https://developer.vuforia.com/vui/auth/register einzurichten)

Aufgrund der mobile devices Artenvielfalt werden wir nur mit dem Laptop testen, aber wer möchte kann auf ein Androidgerät die Demoapp installieren. Für Applegeräte wird ein Mac mit der neuesten Version von XCode benötigt. (Änderungen vorbehalten)

Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Janek Fellien
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS6 - Deploying Cloudinfrastructure with Terraform

In den Zeiten von Continuous Integration und Continuous Deployment wird es für moderne cloudbasierte Anwendungen immer wichtiger, effektiv und effizient Infrastruktur als Teil einer CD Pipeline vollautomatisiert auszurollen. Ziel sollte es sein, Infrastruktur als Teil der Anwendung zu erstellen, zu verwalten und zu pflegen. Terraform von HashiCorp ermöglicht genau das. Man definiert Infrastruktur mit Hilfe der HashiCorp Configuration Language (HCL). Diese Session gibt einen vollständigen Überblick wie das geschehen kann anhand „echter“ Beispiele.

Benötigt werden:

  • Ein Microsoft Azure Account mit aktiver Subscription ist notwendig. (Es werden ca. 10,- EUR Guthaben benötigt). Kann ggf. am Anfang des Workshops angelegt werden (Achtung: dann ist eine Kreditkarte (keine PrePaid) notwendig).
  • Eigenes Notebook / MacBook
Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Sebastian Achatz
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS7 - Entity Framework Core 3.x mit Azure CosmosDB

Aber der Version 3.0 unterstützt das Entity Framework Core die erste nicht relationale Datenbank in Form der Azure Cosmos DB. Kenntnisse und Erfahrungen mit diesem O/R-Mapper erleichtern also seitdem auch den Einsatz dieser NoSQL-Datenbank. Wie genau das funktioniert und welche Möglichkeiten dabei offenstehen, zeigt Thorsten Kansy in diesem Workshop an Hand des aktuellen Stands der Technik.

Hinweise:
Laptops, .NET Core 3.x, Azure Subscription

Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Thorsten Kansy
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

WS8 - C# → F#

C# ist eine großartige Sprache in der ich imperativ, objektorientiert oder auch funktional Programmieren kann. Warum sollte mich also dieses komische F# und der seltsame Syntax dieser Sprache interessieren?

Wenn Du das herausfinden möchtest oder wenn Du schon lange in F# hereinschnuppern wolltest ist dieser Workshop das Richtige für Dich.

Der Workshop soll euch ganz behutsam in die Syntax und das funktionale Mindset von F# einführen. Ausgehend von kleinen Problemen werden wir eine funktionale Lösungen zunächst in C# erarbeiten und diese dann nach F# übersetzen und anschließend *idiomatisieren*.

Damit habt ihr am Ende des Tages einen C#/F# Rosettastein und könnt die jeweiligen Stärken und Schwächen von F# und C# etwas einschätzen.

Ich denke ein Blick auf F# lohnt sich auf jeden Fall ;)

Raum
wird noch festgelegt
Sprecher
Carsten König
Diesen RSS-Feed abonnieren

Log in

create an account